Die #umseggchallenge startet!

Zwei unser Mitgliedsfamilien starten ein Experiment. Sie haben sich zum Ziel gesetzt: sich einen Monat lang möglichst nur in unserem kleinen Genossenschaftsgeschäft UMS EGG mit allem, was sie brauchen, zu versorgen. Sie treten als Team Schafkas und Team Erdbeerschoki an.

umseggchallenge Familien Losenstein
Team Erdbeerschoki und Team Schafkäse haben die Herausforderung angenommen

Alle reden immer davon, dass man mehr die kleinen Geschäfte jetzt unterstützen soll, dass wir wieder mehr regional einkaufen sollen… Diese beiden Familien wollen dies jetzt einmal tatsächlich konsequent ausprobieren.

Wird es Ihnen gelingen das durchzuziehen?

Welche Schwierigkeiten wird es geben? Was für Erfahrungen – gute und schlechte – werden sie machen? Gibt es Konflikte? Wo werden sie Kompromisse eingehen oder vielleicht Ausnahmen machen müssen? Was wird ihnen fehlen? Welche neuen Produkte werden sie vielleicht schätzen lernen? Ändert sich etwas im Haushalt? Ist es leistbar? Kann ein so kleines Geschäft das leisten?

Reicht das Sortiment aus? (C) Foto Matthias Gröbl

Wir finden die Idee genial und sehen es als unsere Herausforderung – beide Familien so gut wie möglich zu unterstützen. Eh klar, dass wir uns besonders bemühen ihre Wünsche zu erfüllen und nach Möglichkeit zu besorgen, was sie vermissen werden. Hoffentlich gelingt es uns. Wir sind gespannt auf ihre Erfahrungen und Rückmeldungen. Und sehen es als Prüfung wie gut unser Sortiment aufgestellt ist. Wir erwarten das sich vielleicht Lücken zeigen und sich unser Sortiment hinsichtlich einer Grundversorgung im Verlauf der Challenge verbessern wird. Eine Frage der Ehre das wir versuchen möglichst zufriedenstellend und regional ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Doch wir werden auch unsere Grenzen vielleicht besser kennen lernen. Nobody ist schließlich perfekt.    

Kann das UMS EGG eine Familie mit allem Nötigen versorgen?!?

Auch wir nehmen die Herausforderung an.

Beide Teams werden hier im Blog und auf facebook den ganzen Oktober regelmäßig berichten, wie es Ihnen damit geht. Im Vorgespräch haben sich beide Familien kurz kennen gelernt. Gleich kam zur Sprache, was sie sich schwierig vorstellen und es stellen sich für sie schon einige Hindernisse und Herausforderungen. „…Was wenn wir unterwegs sind und spontan Hunger haben, wie weit wollen wir gehen und wo machen wir evtl. Ausnahmen?  Wie machen wir das mit dem Gebäck, usw.? Alltagsroutinen und -wege haben sie teilweise davon abgehalten im Genossenschaftsladen einzukaufen, einfach weil es nicht auf dem Weg lag. Wie schwer wird es Ihnen fallen diese Gewohnheiten zu ändern?… Welche neuen Ideen entwickeln sich aus dem Experiment, z.b. bzgl. Logistik.  Wir sind schon gespannt auf ihre Erfahrungen und den Austausch mit Ihnen. Wir wünschen beiden Familien viel Spaß bei diesem Experiment! Und am Ende sind sie sicher dann unsere EGGspert*innen.

Alles Liebe
Euer UMS EGG Support-Team!

PS: Und wer weiß, vielleicht inspirieren sie ja auch Andere mit ihrem UMS-EGGsperiment?