Spinatknödel

Die Geschichte von den Spinatknödeln

Team SCHAFKAS

Grün, grün, grün sind alle meine Knödel…

Familie und Freunde bieten uns immer noch an, heimliche Lebensmittellieferungen zu übernehmen oder Spenden zu sammeln. Daher möchte ich an dieser Stelle kurz klarstellen: Es geht uns gut! Wir haben genug zu essen! Auch die Kinder müssen nicht hungern!

Ums Egg Geschäft

Vielleicht bin ich auch selber an diesen und ähnlichen Angeboten schuld, denn neben den UMS-EGG-Lebensmitteln kommt auch regelmäßig die Preisdiskussion auf den Tisch. Der Kostenvergleich ist immer wieder Thema und ich habe schon über einige Produkte berichtet, die UMS EGG etwas teurer (weil auch hochwertiger!) sind. Der Preisunterschied rührt meist daher, dass es hier viele Lebensmittel gibt, die direkt vom Bauern oder Produzenten kommen und nicht industriell hergestellt werden.

An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an das UMS-EGG-Team, das mich frei von der Leber weg schreiben lässt, was ich möchte und mich an keiner Stelle zensiert. Auch nicht an den unangenehmen.

Zum Abendessen finden sich nicht nur die Kinder was, sondern auch der Opa ist mittlerweile begeistert von dem Angebot.
PS: Auch wenn es nicht am Foto zu sehen ist – Es gibt auch Butter!

Ganz zu Anfang habe ich scherzhaft angemerkt, dass wir Butter sparen. Das wurde in den Lokalnachrichten wiedergegeben und führte dazu, dass vor dem Kühlregal UMS EGG über die Preise getuschelt wurde: „So teuer ist das ja gar nicht“… „Ist ja eh nicht so schlimm…“ *

Viele Lebensmittel UMS EGG können durchaus mit Supermarktpreisen mithalten und es finden sich sogar Köstlichkeiten, die GÜNSTIGER sind. In der Tiefkühltruhe etwa, um nur ein Beispiel herauszupicken. Dort habe ich die bunten Tiefkühl-Knödel aus der Knödelwerkstatt entdeckt. Spinatknödel gehören sowieso zu meinen Lieblingsgerichten und wir wären nicht Team Schafkas, wenn wir nicht auch die Schafkäseknödel ausprobiert hätten!

Spinatknödel
Spinatknödel und Schafkäseknödel mit kreativem Salat.

Die Jungs griffen aufgrund der Farbe erst mal sicherheitshalber zu den gelblichen Schafkäseknödeln, denn bei Grün ist natürlich Vorsicht geboten. Das könnte was Gesundes sein. Seit ich ihnen aber sogar die verhasste Zucchini erfolgreich in die „Gartenkräutersuppe“ püriert habe, bin ich fast schon tollkühn geworden, was das Vorsetzen von unerwünschten Speisen betrifft. Diesmal lassen sie sich leicht zu den Spinatknödeln überreden (ganz ohne Trick, nur mit etwas Butter und frisch geriebenem Parmesan) und siehe da: Sie schmecken! Und zwar richtig gut.

BIO-Haselnussschnitte
Zur Nachspeise gibt es dann dafür eine besonders zarte Knoppers-Alternative…

So ergeht es uns fast bei jedem Einkauf: Wir probieren ein neues Produkt aus und sind ganz verwundert, WIE gut das schmeckt. Da fällt mir ein, die Käsewurst vom Biohof Losbichl muss an dieser Stelle unbedingt erwähnt werden. Kein Vergleich zu allem, was wir bisher an Käsewurst gegessen haben. Die Jungs kontrollieren sogar morgens, ob eh eine Scheibe in der Schuljause dabei ist… Da ist ein höherer Preis nur fair und angemessen, gerade wenn man bedenkt, dass die dafür Verstorbenen bis an ihr Lebensende glücklich am Sonnberg weiden durften.

Der Preis hat also seine Qualität. Und wer sich drüber traut, wird entdecken, dass UMS EGG so manche Grundnahrungsmittel wie Eier und Zucker oder auch Spezialitäten wie Selchfleischknödel und Russenkraut sogar günstiger zu bekommen sind, als in der gelben Jö-Club-Filiale am Ortsrand.

* Und weil wir gerade dabei sind, über den Bericht in der lokalen Zeitung zu sprechen: „Gatte“ wäre selbst dann ein ziemlich antiquiertes Wort für meinen Liebsten, wenn wir uns schon mal vor dem Traualtar verabredet hätten. Wir leben immer noch in wilder Ehe. Bitte keine Glückwunschkarten mehr!